Ich konnte es wirklich kaum erwarten, selbst Moped zu fahren. Ich fuhr regelmäßig nach Amersfoort, nach van Harten. Nur um endlos die Motoren im Schaufenster zu betrachten. Trotzdem dauerte es eine Weile, bis ich meinen Motorradführerschein machen konnte. Erst mal Autoführerschein machen, aber einmal war der Rat. Naja, einmal geschafft, den Motorradführerschein gab es nicht mehr wirklich. Bis ich meinen Freund traf, der eine BMW R26 und eine BMW R75/5 hatte. Dann war es wirklich Zeit für meinen Motorradführerschein. Es war dann (1984) noch recht einfach, nur ein paar Briefmarken von der Polizei verschiedener Dörfer, die man dann durchfuhr und ein Bild mit dem großen blauen L. Ich hatte damals von einem Kollegen eine 1962er BMW R60/6 gekauft. Beim Losfahren wurde der Prüfer von einem Mädchen mit einem solchen Fahrrad beeindruckt. Was ist mit Blitzlichtern und Headsets? Halten Sie einfach an verschiedenen Ecken in Utrecht an, um weitere Anweisungen zu erhalten. Es gelang mir auf Anhieb, die Gesamtkosten betrugen ca. 150 Gulden. Danach bin ich mit meinem Freund oft mit dem R75/5 in den Urlaub gefahren. Wir sind nach Jugoslawien, Italien, Spanien, Frankreich und England gefahren und haben mit dem BMW fast ganz Europa gesehen. Die R60/6 war schön, konnte aber im Verkehr nicht wirklich mithalten, auch die Bremsen ließen zu wünschen übrig. Ich habe die R60 abgeschafft und eine R65 gekauft. Ein altes Dienstmotorrad der Polizei Den Haag. Jetzt fahre ich mit großer Zufriedenheit eine BMW R1100r.

Leave a Reply

Your email address will not be published.